Sie befinden sich hier: Start » Ratgeber » Rasen

Den Rasen von Unkraut befreien

Gerade jetzt im Sommer haben viele Rasenbesitzer mit Unkraut zu kämpfen. Der Grund: ein schlecht oder unzureichend gepflegter Rasen. Dabei meinen es viele nur gut. Was Sie tun können, um Ihren Rasen im Sommer unkrautfrei zu haben, zeigen wir Ihnen hier.

Zwischen saftig grünem Gras findet man immer wieder Löwenzahn, Gänseblümchen und Co. Diese zunächst harmlos wirkenden Unkräuter können nach und nach zu einer richtigen Plage werden. Denn leider bleiben sie nicht an Ort und Stelle, sondern vermehren sich rasend schnell. Wer jetzt nicht reagiert, der wird später nur noch eine Unkrautwiese vorfinden und keine schöne Rasenfläche mehr.

Gründe für das Unkraut

Mit einer der Hauptgründe warum sich Unkraut im Rasen überhaupt bildet, ist ein Nährstoffmangel. Denn anders als viele vermuten, hat ein gesunder grüner Rasen einen sehr hohen Nährstoffbedarf.

Fehlen diese, kann das Grün sich nicht so stark ausbreiten. Es wächst langsamer und nicht ganz so ausgeprägt. Die Folge: es entstehen Lücken in denen sich Unkrautpflanzen ansammelt. Dies hat sich an nährstoffärmere Standorte gewöhnt und verdrängt nach und nach das Gras.

Im Sommer kommt ein weiterer Grund hinzu. Die viele Sonne und der wenige Regen sorgen ebenfalls für einen Nährstoffmangel. Viele Gräser verdorren in der Hitze und nicht jedes regeneriert sich wieder. Unkräuter sind da wesentlich flexibler und schneller. Sie nehmen einfach den Platz ein. Deshalb ist eine Bewässerung gerade im Hochsommer so wichtig.

Auch schlechtes Saatgut kann das unerwünschte Unkraut in den Rasen gebracht haben. Die Saat „Berliner Tiergarten“ soll angeblich besonders anfällig dafür sein. Billigmischungen halten ebenfalls oft nicht das was sie versprechen. Wer hier auf Qualität achtet, ist auf der sicheren Seite. Zwar sind die Gräser dann etwas teurer, aber dafür hat man anschließend keinen Ärger.

Die Schnitthöhe ist ein weiterer wichtiger Faktor. Unkrautpflanzen wachsen besonders bei guter Belichtung. Wird der Rasen zu kurz gemäht, bekommen sie viel Licht und können dementsprechend wachsen. Als ideale Schnitthöhe beim Rasenmähen haben sich vier Zentimeter bewährt. Die Grashalme sind ausreichend gekürzt, liefern aber ausreichend Schatten um das Keimen von Unkrautsamen zu verhindern.

Unkraut im Rasen bekämpfen

Maschinell

Wahrscheinlich der wichtigste Schritt um Unkraut im Rasen loszuwerden, ist regelmäßiges Vertikutieren. Weißklee, Ehrenpreis und Gundermann werden hierdurch langfristig zurückgehalten, da ihre Wurzeln bereits in der tiefe entfernt werden. Anders sieht dies bei Unkraut mit sog. Pfahlwurzeln aus wie Löwenzahn. Hier reicht es nicht, die Unkrautpflanze oberflächlich zu entfernen. Besser ist ein Unkrautstecher, der das Problem im wahrsten Sinne des Wortes „an der Wurzel packt“. Die Metallzinken gelangen dabei tief in den Boden und umschließen die Wurzel und ziehen alle heraus.

Chemikalisch

Wer sich nicht die Arbeit mit dem Vertikutierer machen kann oder will, der kann auch auf chemische Wirkstoffe zurückgreifen. Zum Beispiel gibt es chemisch nachgebaute Pflanzenhormone. Dieses sorgt für einen kontrollierten Wachstumsschub bei Gräsern. Einkeimblättrige Unkrautarten sterben hierdurch aus. Das Präparat hat keinerlei Wirkung auf sie.

Die meisten Unkrautvernichter sind mit diesen speziellen Hormonen ausgestattet. Sie enthalten in der Regel mehrere Wirkstoffe wie Dicamba und MCPA. Die Anzahl an Wirkstoffen hängt jedoch von dem ausgewählten Präparat ab.

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein

Damit ein Unkrautvernichter für den Rasen richtig wirkt, braucht er gewisse Voraussetzungen. Der Boden sollte idealerweise warm und feucht sein. Die Temperaturen in der Nacht eher mild, da bei Nachtfrösten ein trockener Boden droht.

Für die richtige Grundfeuchtigkeit kann man selbst sorgen, indem man einen Tag vor Verwendung des Herbizids die Fläche ausreichend bewässert.
Tipp: sollte bereits ein Nährstoffmangel vorliegen, so empfiehlt sich 2 Wochen vor dem Einsatz des Herbizids nochmals zu düngen. Die zusätzliche Düngergabe lässt das Grad später wieder schneller wachsen.

Bevor der Unkrautvernichter zum Einsatz kommt, muss der Rasen nicht gemäht werden. Dies ist wichtig, denn die Wuchsstoffe werden vom Rasen-Unkraut zum größten Teil über die Blätter aufgenommen. Diese würden jedoch beim Mähen entfernt werden und das Herbizid könnte nicht die gewünschte Wirkung entfalten.

Achten Sie zudem darauf, dass der Rasen beim Verteilen trocken ist und das es nach der Anwendung ungefähr 8 Stunden lang nicht regnet. Regnet es doch, so muss der Vorgang wiederholt werden, weil das Herbizid von den Blättern abgewaschen wurde. Damit auch ein zu schnelles Antrocknen verhindert wird, eignet sich der späte Nachmittag perfekt für die Verteilung.

Die Richtige Anwendung von Unkrautvernichtern beim Rasen

Die meisten Herbizide werden mit der Gießkanne oder mit einer Rückenspritze verteilt. Da bei der Rückenspritze der Sprühnebel leicht vom Wind verweht werden kann, ist der Einsatz der Gießkanne etwas sicherer. Immerhin muss das Mittel nur auf das Unkraut gegossen werden und nicht über die ganze Rasenfläche verteilt. Nachdem Einsatz muss die Kanne gründlich gereinigt werden. Sonst können andere Pflanzen durch die Rückstände des Pestizids Schaden nehmen.

Alternativ zu den Flüssigpräparaten kann auch ein Kombiprodukt verwendet werden. dies ist meist in Granulatform erhältlich und kombiniert Herbizide und Dünger. Die Anwendung ist extrem einfach, da das Granulat einfach auf die komplette Rasenfläche verteilt wird. Jedoch ist die Wirkung nicht ganz so hoch. Besonders wichtig ist hierbei ein feuchter Rasen, damit die kleinen Granulate an den Blättern kleben bleiben.

Da jedes Herbizid anders arbeitet, lohnt sich ein strenger Blick einige Wochen später. Sollte dabei ein Unkraut besonders ins Auge stechen, kann dies nun gezielt mit Spezialmitteln bekämpft werden.

Lücken im Rasen schließen

Etwa sechs Wochen nach dem Einsatz des Herbizids sollte das Unkraut vernichtet sein. Die abgestorbenen Pflanzen können nun mit einem (Hand-) Vertikutierer entfernt werden. Alternativ kann auch ein Rechen genommen werden. Anschließend  sät man die Lücken mit neuen Rasensamen nach, sodass schnell wieder eine einheitlich grüne Fläche entsteht.

Weitere interessante Artikel:

Rasen


 
Kärcher (Kopie) (Kopie) Kärcher Home & Garden Geräte für den universellen Einsatz in & ums Haus. Breite Produktpalette leistungsstarker Geräte von Hochdruckreiniger über Bewässerungs-systeme für Privatanwendungen.
Weitere Informationen zu Kärcher ...
<-- no system information avaiable, please check system settings -->